This is living

Corona setzt sich für verantwortungsvollen Genuss von Alkohol ein. Personen unter 18 Jahren ist der Besuch der Corona Website leider nicht möglich.
Zum Strand

Don’t Drink and Drive 2016

Datum 27 / 04 / 2016

... abgesehen davon, dass wir ohnehin nicht multitaskingfähig sind, haben wir am Wochenende betrunken schon genug Blödsinn gemacht. Behalte den Durchblick: 0,0 Promille am Steuer!

Ob das Facebook Bild der EX geliked, die Mailbox der süßen Arbeitskollegin vollgetextet oder bei den falschen Jungs die Klappe zu weit aufgemacht. Peinliche Stories, die im höheren Promillebereich entstanden sind, kennen wir alle zu gut. Solang es bei betrunkenen Liebeserklärungen bleibt, ist alles halb so wild. Schlimmer wird es, wenn man betrunken Auto fährt. Eine WhatsApp Nachricht ist schnell vergessen und ein blaues Auge heilt, aber Menschenleben gefährden bleibt unverzeihlich. Und ganz ehrlich? Warum selber fahren, wenn man auch gefahren werden kann?!

Also denk dran: Betrunken machst du schon genug Fehler. Fahr nicht auch noch Auto!

Gerade nach Diskobesuchen am Wochenende passieren die meisten Unfälle. Verkehrsunfälle mit Sachschäden, Verletzten oder sogar Toten. Obwohl sich jeder über die Gefahren von Alkohol am Steuer bewusst ist, glauben einige, dass der eine oder andere Drink OK ist. Weit gefehlt – It’s not OK!

 

 

Alkohol hat bei jedem andere Auswirkungen

Deshalb läuft die Kampagne „DON’T DRINK AND DRIVE“ der deutschen Brauer auch 2016 weiter. Gemeinsam mit anderen Botschaftern wollen wir Autofahrer und Corona Fans aufmerksam machen, dass Sie auf keinen Fall Alkohol trinken und danach noch Auto fahren sollten.

Gute Freunde helfen nüchtern zu bleiben

Nüchtern bleiben, während andere mit gekühlten Corona ihren Durst stillen, ist nicht einfach. Aber wozu hat man gute Freunde? Wer dich wirklich mag, unterstützt dich dabei auch ohne Alkohol Spaß zu haben und gibt dir bei der nächsten Beachparty, wenn du nicht fährst, ein eiskaltes Corona aus. Klärt vorher wer heimfährt, damit die nächste Party wieder genauso viel Spaß macht!

Wie ist die Kampagne entstanden?

Gemeinsam mit anderen Brauereien wurde die Aktion zuletzt an Weihnachten und Silvester über Social Media und anderen Medien verbreitet. In den bisherigen Wellen konnte allein auf Facebook jedes Mal eine Reichweite von fast 3 Millionen Usern erzielt werden.

Mehr Infos unter: facebook.de/geklaertwerfaehrt und geklaert-wer-faehrt.de